Überspringen zu Hauptinhalt

La Dolce Vita – einfach immer und überall zu empfehlen

La Dolce Vita – Einfach Immer Und überall Zu Empfehlen

Unsere erste gemeinsame Reise – das war im Sommer 2000. Noch lange ohne Kinder, sind wir mit dem Auto meiner Mama nachts, nach einer der ersten Hochzeitsfeiern im Freundeskreis, los nach Como. Dort hat mir Raul dann auch gleich einen Heiratsantrag gemacht – nach 3 Monaten Beziehung …

Wie alt waren wir da?!

Die italienische Emotionalität ist quasi direkt auf ihn übergegangen (wobei das wohl generell so ein Ding der Südländer ist! Oder war es der Restalkohol von der Feier?? Kommt mir erst jetzt … Ganz egal, wir sind mittlerweile immerhin schon 13 Jahre verheiratet! Spontane Entscheidungen sind doch oft die besten, gell?!)

La Dolce Vita … ein Stück Italien kriegen wir seither irgendwie immer im Alltag unter! Z.B. wenn Raul morgens, wenn die Kinder in Schule und Kindergarten sind, kurzfristig unsere geliebte, schon 10 Jahre alte, Vespa PX 200 aus der Garage fährt! (Leider aber doch viel zu selten: 200 km von einem TÜVtermin zum nächsten sagt alles oder?!) Zum Leide meines Motorrad liebenden Mannes trage ich selbstverständlich ganz stilecht Keilabsätze …

Zum Frühstück läuft bei uns schon italienische Musik (die von unseren Kindern auch egal wo, ganz klar als Frühstücksmusik identifiziert wird). Für Brioche con la crema bianca, wie hier in Mailand, würde ich sterben! (In Verona habe ich mal drei auf einmal bestellt, aus Sorge, sie könnten schon ausverkauft sein, wenn ich noch eins möchte …)

Zwischendurch genießen wir, ich einen, Raul deutlich mehr,  Espresso auf dem Weinheimer Marktplatz. Natürlich im “Flo” der beiden anderen Salazar-Brüder. Stilvorbild ist das einmalige Café Florian in Venedig.

Apropos Venedig! Legendär auch unser Aufenthalt dort, als Raul unfreiwillig im Canale baden ging … Die Szene mit ihm im Wasser, ich mit Handtasche am Steg und das Geräusch von mit Wasser gefüllten Schuhen und nassen Schritten auf dem Rückweg zum Hotel vergesse ich nie!!! Hierzu gibt es leider keine Bilder … (würde mir Raul wahrscheinlich auch nicht verzeihen!) Ich lenke mal mit meiner Lieblingswerbung ab!

Louis Vuitton in Venezia

Wenn wir nicht selbst mal kurz ein Tomatenbrot mit Basilikum in den Ofen schieben,

haben wir, natürlich wie wir alle, unseren Lieblingsitaliener – ganz klar Karin & Silvano in Viernheim! Daneben haben wir noch Lillo in Hamburg, dem wir alle immer noch hinterhertrauern, seit er von Birkenau auszog. Es gibt einen in München, wenn wir Chaos buchen und meine längste Freundin (aus Schulzeiten), 3-fach Jungs-Mama Antonija, besuchen,

einen in Stuttgart, wenn wir vom Urlaub in den Alpen zurückfahren und Raul jedes Mal vergisst, dass auf der Strecke Blitzer (fest installiert!!) stehen … Gerade hat mich die aktuelle Ausgabe der Elle angelacht. Musste ich direkt mitnehmen – Titel?! Natürlich Bella Italia!

Seit Como sind wir irgendwie ständig südlich der Alpen, wenn irgendwie möglich (und man kann so einiges möglich machen!).

Wir würden sogar ins Auto steigen und über den Reschenpass fahren, um in dem süßen Hotel in Südtirol zu Abend zu essen und mehr als den Blick zu genießen (was wir auch schonmal gemacht haben … allerdings mit Übernachtung!).

Aber hierüber schreibe ich mal einen extra Blogbeitrag, so viel gibt es zu diesem traumhaften Ort zu erzählen! Die Fahrt in der alten Giulia der Hotelbesitzer ist nur eines der ganz besonderen Erlebnisse.

Da himmel ich Raul dann auch definitiv gerne an, wenn er mich damit an meinem Geburtstag herumkutschiert! (Das liebt er ja besonders … also, wenn ich ihn anhimmle!) Mehr Retro geht gar nicht!!

Italien lässt uns manchmal schon verrückt sein …

Eimal haben wir auf dem Weg nach Südfrankreich, auf Empfehlung eines Gastes, im Piemont Zwischenstopp gemacht.

Am nächsten Tag an der Cote d’Azur angekommen, haben wir dort im reservierten Hotel einmal übernachtet und sind direkt die 500 km wieder zurück ins herrliche Montforte d’Alba …

Dort hat es uns so gut gefallen, dass wir vier  unserer engsten Freunde geschnappt und zur Trüffelsaison zusammen im VW-Bus wieder runter gefahren sind und ein Wochenende dort verbracht haben.

Blöd nur, wenn man gerade zum Berufsverkehr versehentlich die Ausfahrt nach Mailand nimmt!!! Die Auszeit dort, inkl. der witzigsten, weinreichsten und kulinarischsten Busfahrt jemals (letzteres Dank Frau Sandra R., nicht K.!), werden wir aber definitiv nie vergessen!

Die etwas steifen Hotelgäste bei unserem gemeinsamen Frühstück uns sicher auch nicht …

Certe notti!!

Vergessen werden wir auch nicht die Suche nach dem uns empfohlenen “Strickladen” in Alba, den wir dann, wie man sieht, irgendwann auch gefunden haben!

Während unsere Männer schon fast eine Vermisstenmeldung aufgeben wollten, sich dann aber doch lieber auf der Piazza einen Wein nach dem anderen bestellt haben! (Mit zwei Sonnenbrillen und zwei Gläsern Rotwein in der Hand, war Raul hier definitiv schon jenseits der klassischen Weinprobe regionaler Weine …)

Oder der Abschluss des letzten Abends an der kleinen, sehr privaten Hotelbar. Aus mir unerklärlichen Gründen sah ich plötzlich aus, als käme ich von einer komplett anderen Veranstaltung …‏

Vorher …
… nachher

Auch die Fahrt mit der Vespa durch Rom ist Kult, als ein Römer Raul an der Ampel völligst genervt angesprochen hat, dass es doch schlimm sei mit den ganzen Touristen hier in der Stadt … Der arme wäre wahrscheinlich vom Glauben abgefallen, wenn wir ihm auf Deutsch geantwortet hätten …

Italien und das damit verbundene Lebensgefühl ist einfach toll!! Ich könnte ewig Anekdoten bringen!

Ausser die schon verdrängte Fahrt an den Lago Maggiore … dort hatten wir eine Reifenpanne und saßen in einem so schlimmen Hotel weit oben am Hang fest. Die Eigentümer und die Villa – sooo 80er!! Und wir konnten nicht weg. Und dann hat es auch noch angefangen zu regnen … Für ein “ach ist es hier so toll-Foto” (braucht man ja manchmal für die Sozialen Medien) hat es allerdings noch gereicht (Darüber schreibe ich vielleicht irgendwann mal!)

Wieso war der Stiefel eigentlich noch nicht Ziel unserer Kulinarischen Reise??!! Achso, ja, es kommt ja jetzt erst Nr. 3! Also … Zeit wird es!! Jetzt ist eigentlich nur noch zu überlegen, wohin genau? Bald ist Sommer: Italien – Meer – Süden!! Lasst Euch überraschen, wohin es genau geht und was Raul für uns kocht!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen