Luxus-Apfelkuchen gegen Langeweile

D2285285 BB77 4F07 BD7B 4381F82A227B

Zutaten für eine runde Standard-Spring-Back-Form:

Für den Teig: 80g Butter oder Margarine (für die Veganer unter uns) – 80g Rohrzucker – 1 Ei (also ab hier dann nicht mehr vegan) – 220 g (Vollkorn-Dinkel-)Mehl (auf jeden Fall Vollkorn probieren! Es lohnt sich!)

Für den Belag: 4 Äpfel – 1 Becher Schlagsahne (keine Saure Sahne, die Raul immer, aber auch immer, kauft …) – 2 Eier (klein, mittelgroß, ganz egal!) – 2 Eßl. Rohrzucker
Gerne auch Nüsse (falls nicht gerade dagegen allergisch …) oder Rosinen (falls die die lieben Kinder nicht sofort herunterpicken oder es generell dazu führt, dass der Kuchen direkt unter ‘schmeckt mir nicht’ abgestempelt wird) und natürlich geschlagene Sahne!!

Alle Zutaten für den für uns weltbesten Apfelkuchen

Für den Teig die Butter/ Margarine schaumig schlagen, den Zucker dazu geben und weiter rühren (lassen – von den Kindern, die ja immer mitten drin sein möchten, alternativ von der Küchenmaschine …), das ganze dann auch noch zusammen mit dem Ei, bevor das Mehl die Masse zu einem Mürbeteig werden lässt (den man zum Leid unserer Kinder leider nicht wie einen Rührteig aus der Schüssel schlecken, dafür aber in Stücken aufessen kann …). Den Teig z.B. in Frischaltefolie einpacken und ca. 30 min in den Kühlschrank legen. So wird die Butter wieder fest (definitif ein riesen Vorteil von Butter im Vrgl. zu uns …) und der Teig kann in eine z.B. runde Springform, die mit Backpapier ausgelegt/ bespannt ist, gedrückt werden. Wichtig hierbei ist eigentlich nur, einen kleinen Rand zu formen.

Die Äpfel, inklusive Schale, mit der Minna (oder einer anderen Standard-Reibe) zu groben Streifen raspeln (klar hat jeder eine Minna!) und auf der Teigmasse verteilen. (OK, sonst müsst Ihr jetzt alle so ein geniales Teil kaufen bevor Ihr überhaupt loslegen könnt! Hatte ich vergessen zu erwähnen … Vielleicht geht aber auch eine herkömmliche Reibe??)

Die Schlagsahne, die Eier und den Zucker mit einem Schneebesen verquirlen und ebenfalls auf die Apfelraspeln geben. (Aaaah, dafür war der Teigrand so wichtig …)

Bei 180 Grad für 40 Minuten in den Ofen.

Apfelkuchen mit geriebenen Äpfeln – ganz besonders und sooo fein

Heraus kommt der für uns weltbeste Apfelkuchen (und so einfach und schnell, nicht, dass wir noch beschäftigt wären, und ganz ohne Apfelschnitzen schneiden, weil ich das “Apfelschnitzen – Schneiden-Kontingent” wahrscheinlich eh für den Rest meines Lebens aufgebraucht habe …)! Und wer immer noch nicht genügend Sahne verarbeitet hat (also ich mal auf jeden Fall!), der schlägt sich noch etwas pur auf und genießt den noch lauwarmen Kuchen zusammen damit! Ein Traum gegen Langeweile an kühlen, regnerischen Luxus-Herbstnachmittagen zu Hause auf der Couch, zusammen mit den Kindern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.