Überspringen zu Hauptinhalt

Französisches Rührei mit Kräuterseitlingen

Französisches Rührei Mit Kräuterseitlingen

Zutaten für 1 Mama und 2 gute Ei-Frühstücker (und einer davon liebt auch Pilze!)

5 große Eier – 150g Kräuterseitlinge (am liebsten die kleinen mit den Mini-Köpfen und manche auch als goldige Zwillinge) – Olivenöl – etwas frischen Oregano vom Balkon oder Garten – Salzblättchen – geschroteten Pfeffer 

Die Kräuterseitlinge vorsichtig, z.B. mit Hilfe eines Siebes waschen und abtropfen lassen (Ja, man darf Pilze tatsächlich waschen, wenn man sie direkt danach verwendet – oder bürstet Ihr Eure Hände trocken sauber?!). Den Boden einer Pfanne gut mit Olivenöl bedecken (heißt, dass auch wirklich Öl in der Pfanne ist! Bei meiner Schwiegermutter würde sie quasi einer Fritteuse ähneln … Nachschub gibt es dann wieder hier!). Sobald das Öl, nach relativ kurzer Zeit, erhitzt ist ( merkt man daran, dass der erste “Probepilz”, der in die Pfanne !gelegt! wird, Fettspritzer auslöst), die Kräuterseitlinge komplett in die Pfanne geben und bei mittlerer Temperatur regelmäßig mit diesem Pfannenschaber wenden, bis diese goldbraun und etwas glasig glänzen (das dauert so etwa 10 min.). Mit Salz und Pfeffer etwas würzen. Pilze mit dem Schaumlöffel (der Löffel, der wie ein Sieb aussieht) aus der Pfanne nehmen, auf einen Teller geben und kurz im, bei ca. 100C vorgeheizten, Backofen warm stellen.

Die Herdplatte ausschalten (Pfanne ist jetzt heiß genug). Jeder hat wahrscheinlich seine eigene Art, Rühreier zuzubereiten. Hier unsere Variante, bei der die Eier am Ende nicht ganz trocken sind, sonden immer noch leicht glänzen: Die Eier in eine Schüssel schlagen, kurz mit einer Gabel verrühren und in die Pfanne mit dem noch warmen, nicht mehr heißen, Öl von den Pilzen geben. Unter ständigem Rühren mit einem Kochlöffel das Ei fest werden lassen. Das Rührei zusammen mit den Kräuterseitlingen und den Oregano-Blättern anrichten. Ihr könnt die Eier entweder bereits in der Schüssel würzen oder dann erst beim Anrichten.

Das fertige Pilz-Rührei

Diese, für uns besondere Variante des Pilz-Rühreis (und Pilz-Rührei mag ich überhaupt nicht!!) schmeckt auch ganz toll mit Steinpilzen (Auch wieder die kleinen. Ist dann die noch etwas exklusivere Variante). Gerade haben wir es in einem französischen Film gesehen, den uns eine Freundin empfohlen hat, die eigentlich gar kein TV schaut (ja … es war ein Ü50-Film, wie wir immer mit meiner Schwägerin und meiner Mutter scherzen! In welchem Film sonst, wird ein Rührei mit Pilzen gekocht?!). Und in Frankreich ist das eigentlich ein ganz traditionelles Rezept. Perfekt also für ein kleines bisschen Urlaub im Alltag – perfekt also für den Montag oder wirklich jeden anderen Tag der Woche! Aber auf keinen Fall bis zum Wochenende warten! Warum nicht? Na, da wird ja meist eh ausgiebiger gefrühstückt … und das idealerweise vielleicht sogar in Frankreich!

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen